Stauung von Bergbauequipment auf Flatracks

Artikel bewerten
(4 Stimmen)

Collage  header

Nachdem die Zeche Westerholt des Bergwerks Lippe in Gelsenkirchen am 19. Dezember 2008 geschlossen wurde, wurde mit dem Rückbau der Fördereinrichtungen begonnen.

Wir erhielten den Auftrag bei der Stauung und der Ladungssicherung von 29 Maschinenteilen auf 15 x 40‘ Flatracks beratend tätig zu sein.

Bei den Maschinenteilen handelte es sich um verschiedene Fördereinrichtungen, welche bereits seit mehreren Jahren auf der Freifläche der ehemaligen Zeche Westerholt gelagert wurden.

Collage  1 3

 

Eine genaue Vorplanung der Stauung bzw. der Kombinierbarkeit der verschiedenen Bauteile gestaltet sich schwierig, da zu keinem Bauteil eine technische Zeichnung, Abmessungen, Gewicht oder Lage des Schwerpunktes verfügbar war.

Somit mussten alle Maschinenteile mit dem Maßband ausgemessen und mit der Waage eines Raupenkranes gewogen werden.

Aufgrund der Beschaffenheit der Maschinenteile mussten zur Lastverteilung und zur Sicherstellung von geeigneten Auflageflächen Kanthölzer verwendet werden. Weiterhin führt die Verwendung von Kanthölzern zu einer Verbesserung des Reibungskoeffizienten auf µ = 0,3.

Um das Transportvolumen gering zu halten, wurden 2 bis 3 Packstücke pro Flatrack kombiniert. Hierbei war zu beachten, dass der gemeinsame Schwerpunkt aller Packstücke nicht mehr als 1,5 m aus der Mitte des Flatracks liegt.

Collage  4 6

 

Trotz der zum Teil asymmetrischen Packstücke lag das Augenmerk auf einer homogenen Verteilung der Sicherungsmittel, um eine möglichst effektive Ladungssicherung zu erreichen.

Für die Sicherung der verschiedenen Bauteile auf den Flatracks wurde Systemgurtband (Typ Cordlash 200N) mit einer Bruchlast von 8.000 daN verwendet.

Aufgrund der Art und Beschaffenheit der verschiedenen Maschinenteile, wurde die Sicherung in Längsrichtung durch Formschluss mit dem Flatrack sichergestellt. Hierzu wurden die Packstücke untereinander und zu den aufrechten Enden der Flatracks mit ausreichend dimensionierten Kanthölzern verpallt.

Collage  7 9

 

Nach der sicheren Stauung und Ladungssicherung konnte das Bergwerkequipment per Binnen- und Seeschiff nach China verschifft werden.

Gelesen 1698 mal

Über uns

Alberts & Fabel GmbH & Co. KG | Ingenieure • Sachverständige • Havariekommissare • Marine & Cargo Surveyor Hamburg, Bremen, Brake, Bremerhaven, Wilhelmshaven, Ruhrgebiet, Rostock, Antwerpen, Rotterdam und Amsterdam

Login / Logout

Aktuell sind 28 Gäste und keine Mitglieder online

Beitragsaufrufe
142747