Schwergut

Wir planen, beurteilen, bewerten und kontrollieren Schwergut- und Projektverladungen im nationalen wie auch im internationalen Bereich. Hierbei sind wir weltweit tätig Durch unser internationales Netzwerk können wir schnell und effizient handeln, ohne unbedingt mit eigenen Mitarbeitern vor Ort zu sein und somit auch zu Ihrem Projekterfolg bei zu tragen.

Bei Ihrem Projekt betreuen wir Sie von der Planung bis zum sicheren Abschluss des Transportes bzw. der Verladung. Hierbei übernehmen wir natürlich auf Wunsch auch nur einzelne Bereiche, wie z.B. Stau- und Sicherungskonzepte, Erstellen oder Prüfen von Method Statements, Verpackungsberatung und Kontrollen sowie Ver- und Entladekontrollen.

Stau und Sicherungkonzepte

Wir erstellen und überprüfen Stau- und Sicherungskonzepte für den sicheren Transport verschiedener Ladungsgüter.

Zur Sicherstellung einer sachgerechten und korrekt ausgeführten Stauung und Ladungssicherung in Containern, auf Flatracks oder anderen Transportmitteln gehört eine gute Vorbereitung. Hierbei erstellen wir Staupläne und Sicherungskonzepte. Wir gehen auf die verschiedenen Schwerpunkte der einzelnen Projekte ein und passen, falls nötig, schnell und fachgerecht ein erstelltes Konzept den neuen Gegebenheiten an.

Evaluierungsberatung bei Transportausschreibungen

Um einen besseren Überblick bei erhaltenen Transportangeboten zu ermöglichen, führen wir zusammen mit unseren Kunden eine Evaluierung der entsprechenden Angebote durch. Durch unsere gesammelten Erfahrungen ist ein Evaluierungssystem entstanden, welches sich stetig weiter entwickelt und individuell angepasst werden kann. Anhand der Evaluierung lassen sich schnell Vor- bzw. Nachteile erkennen. Eine genaue Evaluierung ist besonders bei sehr komplexen Transportvorhaben zu empfehlen. Mit Hilfe der Erkenntnisse, die durch eine optimale Evaluierung der Angebote gewonnen werden, kann die Qualität eines Angebotes bewertet werden und eine Entscheidungsfindung wird deutlich erleichtert. Im Zuge der Evaluierung auditieren wir gerne auch alle T&I Subkontraktoren für Sie.

Method Statements

Viele im Laufe eines Arbeitsprozesses auftretende Risiken und Probleme lassen sich schon in der Vorplanung erkennen und ausschließen.

Ein Method Statement besteht im Groben aus 3 Bereichen: der Vorplanung einer Tätigkeit, der Ausführung einer Tätigkeit und dem Erkennen und Benennen von Risiken, die während der Ausführung auftreten können.

Bei der Vorplanung werden alle organisatorischen Maßnahmen und Tätigkeiten beschrieben, die vor der Ausführung der z.B. geplanten Ver- oder Entladung auszuführen sind. Im nächsten Teil wird detailliert auf die ausführende Tätigkeit eingegangen. Hier wird genau benannt, in welchen Arbeitsschritten die Ausführung erfolgen soll. Zu diesem Punkt gehört u.a. auch eine ausführliche Laschkalkulation.

Der dritte Punkt eines Method Statements sind die Risikoanalysen. Hier werden anhand einer Matrix die Wahrscheinlichkeit eines Risikos und die zu ergreifenden Maßnahmen um das Risiko zu minimieren dargestellt.

Ein ausführliches und detailliertes Method Statement ist ein mittlerweile unverzichtbarer Bestandteil in der Prozessdokumentation.

Loss Prevention / Risikoanalysen

Eine Vielzahl unserer Aufträge ist präventiver Natur. So gewinnen Besichtigungen vor und während des Transportes oder bereits bei Verpackung eines Gutes immer mehr an Bedeutung.

  • Verlade-, Stau- und Ladungssicherungsinspektionen
  • Inspektionen von Lagereinrichtungen
  • Prüfung aller sicherheitstechnischen Aspekte

Ver-, Ent-, und Umladekontrollen

Wir führen für unsere Kunden weltweit Ver-, Ent- und Umladekontrollen auf verschiedenen Verkehrsträgern durch.

Wir beurteilen / kontrollieren hierbei alle Gegebenheiten wie technische Einrichtungen, Transportmittel, Laderäume und Umschlagmittel. Weiter bewerten wir das Ladegeschirr wie Drähte / Stroppen / Grommets, Schäkel und Traversen hinsichtlich deren Eignung, um den speziellen Bedürfnissen der Ladung gerecht zu werden. Neben Sichtprüfungen werden bei Bedarf auch Dokumenten- und Zertifikatsprüfungen sowie auch Probehübe durchgeführt.

Bevor ein Packstück ver-, ent- oder umgeladen wird, führen wir eine Schnittstellenkontrolle durch. Hierbei halten wir den Zustand der Ware fest. Die Schnittstellenkontrolle kann zur Sicherung der eigenen Interessen dienen und dabei helfen etwaige Regressansprüche zu sichern.

Neben der Einhaltung der notwendigen Transportsicherheit gilt unser Hauptaugenmerk uneingeschränkt der Wahrung der Interessen unserer Auftraggeber.

Stau- und Laschkontrollen

Zur Sicherstellung einer sachgerechten und korrekt ausgeführten Stauung und Ladungssicherung führen wir Stau- und Laschkontrollen von Ladungsgütern in Containern, auf Flatracks oder anderen Transportmitteln aus. Hierbei stellen wir Laschzertifikate sowie Mengen und Markenzertifikate aus.

Wir bewerten bei diesen Kontrollen, ob das Packstück sicher gestaut und nach den geltenden Richtlinien gesichert wurde und die Anzahl und Markierung der Kolli mit den Transport- oder Akkreditiv-Dokumenten konform sind.

Wenn gewünscht, nehmen wir die sachgerechte Ausführung der Verpackung, den äußerlichen Zustand oder auch die Einhaltung einer technischen Spezifikation ab.

Kontrollen von Projekt- und Heavy Lift Verladungen

Wir kontrollieren und überwachen Projekt- und Schwergutverladungen und führen Schnittstellenkontrollen durch.

Dies beinhaltet eine Vorbesichtigung der Ladung, um an dieser Schnittstelle den Zustand des Packstückes zu dokumentieren.

Vor der eigentlichen Verladung besprechen wir mit den beteiligten Parteien, wie das Packstück bestmöglich verladen und gestaut werden kann.

Vor dem Anschlagen der Hebemittel wird durch uns die Eignung des verwendeten Equipments kontrolliert.

Zu einer Verladung von Projekt- und Heavy Lifts gehört auch die Kontrolle der fachgerechten Stauung und ggf. die Kontrolle der entsprechenden Lastverteilung.

Nachdem das Packstück sicher geladen und gestaut ist, wird durch uns die Ladungssicherung nach den geltenden Richtlinien und Standards kontrolliert.

Transportmonitoring / Motionanlyse

Wir führen Bewegungsanalysen bei Transporten durch.

Hierzu werden Schock- / Bewegungsrekorder durch uns programmiert und am Transportgut installiert. Durch diese Rekorder können Daten aller eintretenden Ereignisse wie Krängung, Beschleunigung, Wirkrichtung der Beschleunigung als auch Temperatur und / oder Luftfeuchtigkeit innerhalb definierter Grenzwerte aufgezeichnet werden.

Des Weiteren sind neben GPS Standort Bestimmung auch Notmitteilungen über eine E-trax Einheit (per GSM Übermittlung) bei „außergewöhnlichen“ Ereignissen wie z.B. einer drastischen Überschreitung von Grenzwerten möglich.

Die Aufzeichnung der Transporteinflüsse kann zur Wahrung von Regressansprüchen dienen als auch zur Sicherung der eigenen Interessen zur Abwehr von Reklamationen.

Insbesondere im Offshore Bereich können gewonnene Daten dazu dienen, bei der Planung zukünftiger Projekte Prozesse zu optimieren.

Schadensbesichtigungen

Schäden im Seetransport bedeuten stets auch Konflikte zwischen den beteiligten Parteien. Eine Vielzahl von Einzelschritten ist notwendig, um einen Schaden wieder in geordnete Bahnen zu lenken. Hierbei ist eine übergreifende Betrachtungs- und Handhabungsweise notwendig, die durch Erfahrungen und Wissen um die jeweiligen Transportabläufe und Routinen getragen wird. 

Über Bergungen von verunglückten Gütern, etwaige Schäden an Schiff und Transportbehältern bis hin zu einer qualitativen und quantitativen Beurteilung von Ladungs- / Warenschäden liegt alles in unserer Hand.

Die Ermittlung von Schadensursachen gehört ebenso zu unserer Tätigkeit wie das Organisieren von Schadensminderungsmaßnahmen, Reparaturen und Bearbeitungen sowie die Dokumentation zur späteren Nachvollziehbarkeit aller Umstände.

Über uns

Alberts & Fabel GmbH & Co. KG | Ingenieure • Sachverständige • Havariekommissare • Marine & Cargo Surveyor Hamburg, Bremen, Brake, Bremerhaven, Wilhelmshaven, Ruhrgebiet, Rostock, Antwerpen, Rotterdam und Amsterdam

Anzahl Beitragshäufigkeit
136338

Aktuell sind 7 Gäste und keine Mitglieder online

Login / Logout

Facebook